Novum Bio Obst & Gemüse Abo Woche 1

Huhu Ihr Lieben

Wir dürfen nun 4 Wochen lang, mit freundlicher Unterstützung von Novum kostenlos und unverbindlich 4 x Bio Gemüse/ Salat/ Obst Boxen ausprobieren. Wir bekommen jeden Mittwoch, für 4 Wochen eine ausgewählte Gemüse/ Obst Salate Box vor die Haustür gestellt. Letzten Mittwoch kam die erste Box, die wir euch gerne zeigen möchten.

Wir lieben frisches Obst/ Gemüse und Salate, zumal wir täglich, soweit es die Zeit zu lässt, frisch kochen. Wir essen täglich Obst zwischendurch und beim Kochen wird Salat oder Gemüse gereicht. Uns ist es wichtig zu wissen wo das Gemüse/ Obst her kommt, denn Regional und vor allem frisch sollte es sein.

Woche 1

Bei Novum gibt es 5 verschiedene Frische Kisten, angefangen von der

Frische Kiste

Regional

Klassik

Rohkost

Gemüse

Obst

Zudem liefern sie Brot von der Bioland Bäckerei Kaiser, Frischmilch, Joghurt, Käse, Eier, Getreide, Säfte und Honig. Alles aus kontrolliertem, biologischem Anbau, direkt bis vor die Haustür und das seit 20 Jahren.

Man kann 3 Tage vor Liefertermin sich eine Kiste aussuchen, aber auch individuell zusammen stellen. Zudem kann man sich seine Kiste einmalig, wöchentlich, aber auch 14 tätig zukommen lassen.

Das Prinzip ist einfach:

Kiste aussuchen, bestellen, abends wird geerntet, am nächste Tag wird die Kiste zusammen gestellt und macht sich auf den Weg. Morgens in der früh steht die Kiste dann an einem gesicherten Ort vor Ihrer Haustür.

In unserer Kiste waren enthalten:

1 x Wocheninfo

1 x Bio Maintal Kresse

1 x Brokkoli

4 x Süßkartoffeln

5 x Blutorangen

4 x Winter Rettich

11 x Äpfel

14 x Karotten

In dem Wochen Blatt sind Rezepte, die sich auf das gelieferte Obst und Gemüse beziehen, aber auch eine Information was für Obst, Gemüse, Salate nächste Woche geliefert wird.

Fitmacher Bio Maintal Kresse

Die Gartenkresse gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Roh verspeist schmeckt die Kresse sehr scharf, was durch den hohen Anteil Senfölglykosiden bewirkt. Man verwendet die Garten Kresse vorwiegend zum Würzen und Verfeinern von Suppen, Salate, aber auch aufs Brot. Denn der Hohe Gehalt an Vitamin C und Vitamin B macht die Kresse zu einem wahren Vitaminbombe für den Winter, denn sie enthält zudem viel Eisen, Kalzium, und Folsäure.

Nadine und Laura essen die Kresse im Winter täglich auf ihrem Schmierkäse oder Quark Brot, während ich sie für Salate oder Gemüse nutze zum verfeinern. Der Duft der Kresse ist außergewöhnlich und nicht mit etwas anderem zu vergleichen.

Wir bewahren Kresse immer im Kühlschrank auf und besprühen die Kresse stets mit frischem Wasser, um den Nährboden feucht zu halten, so ist sie sehr lange haltbar, auch wenn sie bei uns sehr schnell leer ist, da sie täglich gegessen wird. Wir hatten schon Kresse gekauft die bei weitem nicht so frisch und saftig grün aussah.

Brokkoli

Brokkoli ist eng verbunden mit dem Blumenkohl und ist aus der Familie der Kreuzblütengewächse. Er wächst ähnlich wie beim Blumenkohl Röschen artig und ist meist tiefgrün bis blaugrün. Brokkoli ist reich an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink, Natrium und Vitamin B1, B2, B6 sowie Vitamin E, Vitamin C und Provitamin A.

Wir verspeisen gerade im Herbst/ Winter sehr oft Brokkoli, sei es gedünstet, Blanchiert oder Dampf gegart. Zudem verwenden wir Brokkoli gern auch mit frischen Blumenkohl und frischen Tomaten, Nudeln und machen damit einen leckeren Auflauf, der nicht nur himmlisch schmeckt, sondern zudem auch sehr gesund ist.

Solch einen riesigen Brokkoli Kopf hatten wir schon lange nicht mehr, denn meist gibt es Brokkoli kleiner. Bei diesem Kopf sieht man gleich die wirkliche frische.

Süßkartoffeln

Die Süßkartoffel gehört zur Familie der Nacht Schattig artigen Windengewächse, zudem haben Süßkartoffeln weniger Fett, als normale Kartoffeln und haben weitaus mehr Vitamine. Darunter Vitamin E, was die Zellerneuerung beschleunigt. Vitamin A, die die Abwehrkräfte stärkt. Kalium schwemmt überflüssiges Wasser aus dem Körper und kann erhöhten Blutdruck senden. Zudem enthält sie viel mehr Ballaststoffe die länger satt machen und die vor Heißhunger schützen.

Die Süßkartoffel enthält 3 mal mehr Zucker, wie eine normale Kartoffel, aber lässt den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen. Die Lagerung der Süßkartoffeln sollten nicht zu kühl und nicht länger als zwei Wochen gelagert werden. Man kann die Süßkartoffeln roh genießen, indem man sie raspelt, oder in Stifte schneidet, aber auch im heißen Wasserbad, wie die normale Kartoffel kochen.

Wir machen meist aus den wirklich sehr süßen Kartoffeln Pommes oder mit Gemüse einen Auflauf. Mir persönlich sind diese Süßkartoffeln zu süß und ich esse sie nur selten, während Nadine, Robin und Laura sie oft in der Woche essen.

Blutorangen

Diese Blutorangen Moro kommen aus Italien und sind aromatisch, naturbelassen und meist kleiner, kugelförmiger als andere Blutorangen. Innen ist das Frucht Fleisch sehr rot und aufgrund des hohen Gehaltes an Anthocyanen sehr aromatisch. Zudem ist sie Kern arm und leicht zu schälen.

Durch die Anthocyanen wirken sie antioxidativ und schützen die Wände der Blutgefäße. Blutorangen sind reich an Vitamin C, fördern die Eisenaufnahme und durch das Lutein Pflanzenstoff wird die Haut mit Nährstoffen angereichert.

Zwei Blutorangen decken den durchschnittlichen Tagesbedarf mit Vitamin C und beugen sogar Entzündungen vor, unterstützen das Zellwachstum und stärkt somit Haut und Haare. Die rote Farbe der Blutorangen ensteht durch die starke Temperaturschwankungen. ( 0 bis 20 Grad)

Wir essen gerne alle Zitrusfrüchte, angefangen von Mandarinen, Zitronen, Orangen jeglicher Art. Ob ausgepresst, als Saft oder als Smoothie mit anderem Obst. Aber auch geschält abends vor dem Fernseher sind sie bei uns heiß begehrt. Diese Blutorangen sind nicht so rot, wie wir sie eigentlich kennen.

Zudem schmeckt sie nicht bitter, wie wir Blutorangen schon verspeist haben. Ich persönlich liebe Blutorangen, aber meist sind sie mir zu bitter, aber diese hier sind sehr saftig süß und nur leicht bitter. Auch schälen ließen sie sich leicht. Für mich mein Highlight!

Winter Rettich

Dieser Winterrettich kommt aus dem Eichwaldhof / Deutschland und ist aufgrund seiner schwarzen Farbe ein Herbst / Winter Rübe. Auch er gehört zur Familie, des Kreuzblütengewächses. Zudem zählt er zu den typischen Lager Gemüsen, wie Karotten, Kopfkohl und Rüben. Im Vergleich des weißen Rettichs hat der schwarze Rettich ein festeres Fruchtfleisch und ist auch schärfer im Geschmack.

Seine Schärfe entsteht durch das enthaltene Senföl, das auch weitere ätherische Öle enthält und so wieder rum nicht nur lecker schmeckt, sondern auch antibakteriell, krampflösend, schleimlösend und beruhigend wirkt. Viele Menschen schwören auf den Rettich da er eine große Wirkung enthält bei Husten und Heiserkeit. Der Rettich hält sich in einem kühlen dunklen Keller, abgedeckt bis zu 6 Monate und im Kühlschrank nur 14 Tage.

Wir kannten den weißen Rettich, aber bis jetzt nicht den schwarzen, auch wenn dieser nur äußerlich schwarz ist, denn das Fruchtfleisch ist innen weiß, wie der normale Rettich den man kennt. Andy liebt Rettich und er verputzt einen Rettich sehr schnell weg.

Ob abends vor dem Fernseher oder beim Abendbrot ist der Rettich oft bei uns im Kühlschrank. Auch Nadine und Laura verspeisen ihn klein geschnitten und im rohen Zustand. Ich dagegen mag Rettich am liebsten mit Karotten, Essig Öl Gemisch, als Salat. Aber auch wenn wir chinesisch kochen zum würzen und verfeinern.

Dieser Winter Rettich ist meiner Meinung nach nicht schärfer als der weiße Rettich und bekommt meinem Magen auch viel besser, da der weiße Rettich meist Bauch grummeln bei mir verursacht.

Äpfel

Laura, Nadine und meine Mutter essen täglich einen Apfel, während ich Äpfel an sich nicht mag. Diese Äpfel erinnern mich durch ihre kleine Größe an meine Kindheit, denn wir hatten einen Apfelbaum in unserem Garten stehen, der genau solche kleinen rot grünen Äpfel jedes Jahr trägt. Auch der Duft der Äpfel ist der gleiche.

Meine Mutter probierte gleich einen Apfel aus und war begeistert von dem sehr saftigen, leicht süßlichem Apfel, der aber dennoch eine säuerlichen Geschmack hat. Auch Laura und Nadine schwärmen von diesem köstlichen Geschmack der Äpfel.

Bei mir kamen Kindheitserinnerungen hoch, als in der Küche die ausgeschnittenen Äpfel dufteten. Denn meine Oma kochte meist aus den Äpfel Marmelade, Apfelmus, oder machte einen Apfelkuchen…lecker.

Die Vitamine beim Apfel sitzen unter der Schale, wer also einen Apfel schält schält auch seine Vitamine weg. Zudem ist die Schale reich an Eisen, Magnesium,Vitamin C, ungesättigten Fettsäuren, sowie bioaktiven Substanzen und am Kerngehäuse ist Jod enthalten.

Apfelesser leiden seltener an Bronchial, Lungenkrankheiten und durch das enthaltene Falvonoide und Carotinoide mindern sie das Krebsrisiko. Das Pektin im Apfel senkt den Cholesterinspiegel und durch das Vitamin Niacin, Folsäure, Provitamin A, Vitamin B1, B2, B6 wird die Darmtätigkeit reguliert. Ein Apfel besteht zu 85 % aus Wasser und hat nur 60 Kalorien.

Laura und Nadine nehmen sich immer auch für unterwegs ihre Brotdosen gefüllt mit Obst mit.

Karotten

Das sind wirklich frische Karotten, denn an manchen Karotten war noch Erde und sie duften sehr frisch, zudem ließen sie sich sehr einfach und leicht schälen.

Ich liebe Karotten Suppe, aber auch mal eine Karotte zwischendurch zum knabbern, wenn der kleine Hunger kommt. Auch Andy, Nadine, sowie Laura essen gerne zwischendurch Karotten, ansonsten speisen sie Karotten nur in der Gemüsesuppe, im Auflauf oder im Salat.

Karotten gehören zu den enorm Kalorienarmen Gemüsesorten, außerdem sind sie reich an Carotin, was besonders wichtig ist für das Sehvermögen, insbesondere das Nachtsehen, aber auch für das Immunsystem und dem Zellwachstum. Gleichzeitig schützen sie vor Diabetes, Arteriosklerose und Krebs.

Eine Karotte enthält nur 26 Kalorien und sind somit ausgesprochen Kalorienarm. Wenn man Möhren kocht, ist es wichtig ein wenig Fett mit hinzuzufügen, damit der Körper das Carotin besser aufnimmt. Karotten sind nicht nur in dem typischen Orange erhältlich, sondern auch in Weiß, Lila, Schwarz.

Wir haben mit den Karotten, dem Brokkoli, Süßkartoffeln, dazu Tomaten unseren begehrten Auflauf gemacht.

Alles wird geschält und klein geschnitten, dann in einem Topf gedünstet.

Wenn dann alles leicht weich ist, kommt alles in eine Auflaufform und wird mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Milch, sowie Tomatenmark in einen Schüttelshake gemischt und darüber gegossen, dann den Käse darüber und ab in den Backofen.

Wir können sagen das Novum Gemüse einiges im Leben erleichtert, denn man bekommt super frische Ware direkt ans Haus geliefert, ohne sich aus dem Haus bewegen zu müssen, zudem sind die Produkte regional und frisch geerntet. Uns ist es wichtig woher das Gemüse, Obst und Salat kommt. Jetzt freuen wir uns schon auf die nächste Kiste, kommenden Mittwoch und sind sehr Neugierig. Bleibt gespannt, denn wir berichten dann wieder!

Was esst ihr für Gemüse, Obst oder Salate?

Gibt es ein Lieblingsrezept von euch mit Gemüse?

Wir wünschen euch eine schöne Woche und passt auf euch auf.

Bussy

eure

Sandra

Bewertung

2 Gedanken zu „Novum Bio Obst & Gemüse Abo Woche 1

    • Autor des BeitragsAntworten

      Danke schön👍
      Wir sind auch beeindruckt!
      Lg
      Sandra

      Bewertung

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.